Kindergärten

 

Logo Kindergarten

Die Kindergärten an der Kräuter- und Wettersteinstraße sind
- entsprechend der Allgemeinverfügung
des Gesundheitsministeriums -

derzeit nur für Notbetreuung geöffnet.

→ Elternbrief vom 5.6.2020


 

Besuch bei Pfarrer Gruber in seiner Kirche

Am 29. Januar machten sich die Vorschulkinder der Wettersteinstraße auf den Weg zur evangelischen Kirche St. Michael. Dort angekommen, wurden sie schon freudig von Pfarrer Gruber erwartet. Bevor Pfarrer Gruber mit seiner Kirchenführung beginnen konnte, musste jedoch eine Frage zuerst geklärt werden: „Herr Pfarrer Gruber, steht da drüben dein Bett?“ „Ich schlafe nicht in der Kirche, wohne aber gleich nebenan …“, beantwortete der Pfarrer mit einem Zwinkern.

Nun konnte es losgehen. Zuerst hat er ihnen das Taufbecken gezeigt und einige spannende Fakten über die Kirche erzählt, z.B. dass sie schon 111 Jahre alt ist (und nicht – wie
die Kinder schätzten – 23 Jahre alt). Die Kinder durften anschließend alle einmal auf den Balkon, von dem der Pfarrer immer predigt. Das hat allen sehr gut gefallen und sie haben sich richtig groß gefühlt (endlich konnten sie einmal auf ihre Erzieherinnen herunterschauen).

Danach hat Pfarrer Gruber den Altar und die dazugehörigen Decken gezeigt. Für jedes Fest gibt es eine andere Farbe, das fanden die Kinder sehr interessant.
Am spannendsten fanden die Kinder jedoch die Orgel und ihre Pfeifen. Als Pfarrer Gruber auf der Orgel gespielt hat, staunten die Kinder nicht schlecht.
Ein Kind war fest der Meinung, dass die Melodie, die Pfarrer Gruber spielte, wie eine Superheldenmusik klingen würde! Ganz aufmerksam hörten sie auch zu, als er erklärt hatte, warum die Orgelpfeifen unterschiedliche Größen haben. Übersetzen wir das in Kindersprache, so klingen die kleinsten Pfeifen wie eine Lok und die größten Pfeifen wie eine Fähre. Außerdem ist die größte Orgelpfeife umgeknickt, da man ja sonst die Decke aufschneiden müsste – und das gäbe bei Hagel einen ordentlichen Schaden. Auf die Frage, warum wir in der Kirche überhaupt mit der Orgel spielen, antwortete ein Kind „weil es ohne Orgel schräg klingt“ – ganz logisch eigentlich.

Zum Abschluss wollten die Kinder unbedingt zur Kirchenglocke, jedoch befindet sich diese weit oben und ist nur über mehrere Leitern zu erreichen … aber hinauf gucken durften alle Kinder und dem ein oder anderen ist bei diesem Anblick ja doch etwas schwindelig geworden … Den Kindern hat der Besuch in der Kirche bei Pfarrer Gruber wirklich sehr gefallen, an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Herrn Pfarrer Gruber! Resümee der Kinder, bei der Frage was ihnen am Besten gefallen hat: „Alles!“

M. Gerding, L.Sporer, A. Wetzelsperger